Montag, 19. Oktober 2009

Athleten des TuS Hasede beim 5. Esellauf in Warzen

Mit ansehnlichen Ergebnissen konnten Athleten des TuS bei dieser Veranstaltung im Alfelder Ortsteil Warzen aufwarten. Die anspruchsvolle Wald- und Crossstrecke zeichnet sich durch Steigungen aus, die im wahrsten Sinne des Wortes in die Waden gehen. Nichtsdestotrotz waren etwa 200 Meldungen für unterschiedliche Wettbewerbe eingegangen.

Die Ergebnisse der Läufer des TuS Hasede:

Über die Distanz von 3.110 m:
Jürgen Markfeld 1.Platz AK M45 in 12:49 Min.
Joshua Graen 2.Platz Schüler A in 17:14 Min.
Elisabeth Markfeld 1.Platz W 40 in 17:28 Min.

Über die Distanz von 6.200 m:
Dennis Schlake 2.Platz M30 in 31:23 Min.
Franz Schlake 2.Platz M60 in 32:55 Min.

Abschließend noch etwas Kultur: Warum heißt der Lauf „Esellauf“?
Die Antwort ist anders, als man auf die Schnelle vermuten könnte… Nach einer alten Überlieferung waren es die Esel, die nach der Zerstörung des alten Dorfes im Leinetal um 1520 anlässlich einer Stiftsfehde das Hab und Gut der Bürger über den Rettberg trugen. Hier siedelten die Warzer neu an. Daher werden sie auch heute noch liebevoll „Esel“ genannt. Die lebensechte Figur eines Esels steht seit Kurzem am Zugang zum Sportgelände des TSV Warzen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen