Freitag, 24. Juni 2011

Doppelschlag des TuS durch Jürgen Markfeld und Stefan Iburg in der Finie

(fs) „Der Weg zur Finie immer lohnt, auch wenn man etwas weiter wohnt“. Auch wenn dieser Werbespruch uralt ist, so hat er für die Läufer des TuS Hasede dennoch Aktualität. Bei der 3. Auflage des Finienlaufs in Sorsum – Wittenburg waren sie wieder einmal ganz vorne. Jürgen Markfeld lief als erster beim Lauf über 10,3 km in 41:10 Min. über die Ziellinie mit beruhigendem Vorsprung gefolgt von einem weiteren Läufer in den Farben des TuS Hasede: Stefan Iburg wurde Zweiter in 43:17 Min. Beide siegten naturgemäß auch in ihren AK M45 bzw. M40. Reinhard Meyer war ebenfalls ganz vorne. Sein Resultat lautete Platz 6 in 45:03 Min. und Platz 2 in der AK M50. Ralf Mock als unermüdlicher Kämpfer spulte die Strecke in 50:32 Min. ab; er kam auf Platz 19 des Gesamtfeldes und verdiente sich so Platz 4 seiner AK M50.

Immer wieder Gesprächsstoff nach dem Zieleinlauf bietet die Strecke in Sorsum – Wittenburg. Einheitliche Meinung: „Bergziegen“ sind im Vorteil…, sie ist schon anspruchsvoll – ein Zeitenvergleich mit Flachstrecken verbietet sich gänzlich.
Dies gilt auch für die 5,5km Strecke.

Hier nahm Elisabeth Markfeld Platz 2 auf dem Siegerpodest ein in einer um zwei Minuten verbesserten Zeit gegenüber dem letzten Jahr, nämlich 27:59 Min. Dabei sprang „nebenbei“ Platz 1 der AK W45 heraus. Dennis Schlake erreichte Platz 10 des Gesamtfeldes in 24:29 Min. und entschied mit dieser Leistung die AK M30 für sich; Franz Schlake kam über Platz 17 gesamt (26:51 Min.) ebenfalls auf Platz 1 seiner AK M60. Frank Römer, bekannt in erster Linie als Fußballer des TuS, hat offensichtlich inzwischen Gefallen an Laufwettbewerben gefunden. Platz 15 gesamt in 26:29 Min. und Platz 1 seiner AK M 40 sind der Lohn für die „Mühen am Berg“.

Hier geht es zu den Bildern vom Finienlauf: Bilder

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen