Samstag, 24. September 2011

3. Röderhof Benefizlauf am 24.9.2011 / TuS Athleten wieder vorne mit dabei

Foto: Siegerehrung des 3,6km Laufs. 1. Marcel Kuntschke (TSV Warzen), 2. Jürgen Markfeld (TuS Hasede), 3. Stefan Iburg (TuS Hasede)


Foto: Der TuS Hasede war wiedereinmal zahlreich vertreten.

(fs)Sogar der Papst hatte Einfluss auf den Verlauf dieser Veranstaltung. Als Schirmherr konnte Bischof Norbert Trelle nämlich wegen seiner Verpflichtungen im Zusammenhang mit dem Papstbesuch in Deutschland nicht persönlich teilnehmen; er ließ deshalb sein Grußwort verlesen. Sehr viel Mühe hatte man sich gegeben bei der Heimstatt Röderhof, der Stiftung Kath. Behindertenhilfe im Bistum Hildesheim. In dieser Einrichtung selbst besteht ein Lauftreff; Laufen gehört hier zur Therapie. Der Erlös dieser Veranstaltung, der auch Spenden zuflossen, soll helfen, ein Rollstuhlkarussell anzuschaffen.

Bei allerherrlichstem Herbstwetter führten die Strecken direkt in den „dunklen Wald“. Dabei waren bemerkenswerte Steigungen zu nehmen, in Summe 74 Höhenmeter bei 3,6km, 136 bei 5,2km und 270 Höhenmeter beim 10km Lauf. Da weiß man, was man hat…

Jürgen Markfeld stürmte über 10km in 39:28 Min. auf Platz 2 der Gesamtwertung und Platz 1 in der AK M45, ganze 8 Sekunden hinter dem „jugendlichen“ Sieger Philip Gehlen (AK Männer) von Trias Hildesheim. Ralf Mock vom TuS Hasede hatte sich für diese Strecke eine Aufwärmübung der besonderen Art überlegt, er startete nämlich an seinem Wohnort Hasede und lief die ca. 15km lange Strecke zum Röderhof, um hier dann über 10km an den Start zu gehen. Er wurde in diesem für ihn als Trainingslauf für den nächsten Marathon geplanten Rennen 54. in 58:36 Min, das bedeutet Platz 15 in der AK M50.

Über 5,2km im Gesamtfeld Frauen lief Elisabeth Markfeld mit sehenswertem Endspurt auf Platz 3 Frauen gesamt (Platz 2AK W40) in 25:32 Min. und bestätigte dabei einmal mehr ihren Formanstieg.

Dennis Schlake erkämpfte sich über 5,2km bei den Männern Platz 14 gesamt und Platz 1 in seiner AK M30 in 23:57 Min. Franz Schlake (AK M60/ 25:32 Min.) und Horst Hapke (AK M70/ 32:35 Min.) wurden 20. und 53. im Gesamtfeld und 1.bzw. 2. in ihren Altersklassen.

Stefan Iburg pirscht sich nach einer Zwangspause langsam wieder an alte Leistungen heran, über 3,6km erreichte er Platz 3 gesamt und Platz 1 in der AK M40 in 14:20 Min. Er musste sich seinem Mannschaftskameraden Jürgen Markfeld beugen, der sich nach gerade absolviertem Zehner noch fit für die 3,6 km Strecke fühlte und hier mit Platz 2 gesamt und Platz 1 in der AK M45 in 13:50 Min. seine Visitenkarte abgab. Ganze 5 Sekunden war der wesentlich jüngere Sieger aus der AK Männer vor ihm.

Lara Iburg startete über die 1,8km Schnupperstrecke. Sie kann sich über den 8.Platz gesamt und den tollen 2. Platz in ihrer AK SchC in 10:29 Min. freuen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen